Private Krankenversicherung für Kinder

kinder pkvKinder sind in jedem Fall privat krankenversichert, wenn beide Elternteile privat krankenversichert sind. Im Gegensatz zu einer gesetzlichen Krankenversicherung können Kinder jedoch nicht kostenlos mitversichert werden. Generell gilt bei privaten Krankenversicherungen, dass für jedes Mitglied separate Beiträge entrichtet werden müssen. Kinder haben hierbei jedoch einige Vorteile und kommen daher in den Genuss geringerer Beiträge.

Beiträge der privaten Krankenversicherung sind vom Alter abhängig

Die Beiträge einer privaten Krankenversicherung sind nicht vom Einkommen, sondern vom Alter des Versicherten und von den gewählten Leistungen abhängig. Hierbei gilt die Regel: Je älter der Versicherte, umso höher fallen die Beiträge aus. Ein umfangreiches Leistungsspektrum treibt ebenfalls die Kosten in die Höhe. Somit fallen dann geringe Beiträge an, wenn das Alter des Versicherten niedrig ist und wenn wenig Leistungen gewählt wurden. Aus diesem Grund fallen die Beiträge für Kinder grundsätzlich geringer als für Erwachsene aus. Eltern haben somit die Gelegenheit, für ihre Kinder einen günstigen Einstieg in die private Krankenversicherung zu schaffen.

Welche Leistungen benötigt ein Kind?

Kinder benötigen einerseits weniger und andererseits mehr Leistungen als ein Erwachsener. Der Vorteil bei Kindern liegt darin, dass diese beispielsweise bei einem Krankenhausaufenthalt kein Einzelzimmer benötigen. Andererseits könnte es nötig werden, besondere Heilmethoden in Anspruch zu nehmen, wenn die Schulmedizin nicht hilft. Der Gesetzgeber hat jedoch für Kinder ein breites ärztliches Leistungsspektrum geschaffen, das demzufolge auch in jeder privaten Krankenversicherung enthalten sein muss. Daher müssen die Eltern nicht zwingend erweiterte Leistungen beantragen und können daher die Beiträge für ihre Kinder senken. Ein PKV-Vergleich pkvrechneranonym.de zeigt detailliert an, welcher Tarif sich für die Kinder eignet.

Den eigenen Kindern einen gesunden Start ins Leben sichern

Dank des geringen Eintrittalters und dem normalerweise guten Gesundheitszustand eines Kindes fallen die Beiträge für die Kinder relativ gering aus. Eltern könnten diese Tatsache nutzen und für Ihre Kinder zusätzliche Krankenversicherungen abschließen. Diese passen sich den persönlichen Umständen perfekt an. So könnte für Kinder von sehgeschwächten Eltern eine Zusatzversicherung für Sehhilfen abgeschlossen werden. Damit wird garantiert, dass das Kind rechtzeitig und regelmäßig eine neue Sehhilfe erhält. Andere Kinder benötigen eventuell alternative Heilmethoden, um bestehende Krankheiten überstehen zu können. Eltern, die besondere und eventuell vererbbare Vorerkrankungen besitzen, können ebenfalls sehr viel für die Gesundheit ihrer Kinder tun, indem sie zusätzliche Versicherungen abschließen. Diese Zusatzversicherungen könnten erweiterte Untersuchungen zulassen oder Kosten spezieller Heilmethoden übernehmen.

Eine private Krankenversicherung bietet jedem Kind einen gesünderen Start ins Leben, wenn entsprechende Leistungen gewählt werden. Diesen Vorteil sollten sich Eltern nicht entgehen lassen, sofern ihnen diese Möglichkeit offen steht. Die eigenen Kinder werden später dafür dankbar sein, wenn sie als Erwachsener einen günstigeren Beitrag erhalten. Je früher der Eintritt in die private Krankenversicherung geschieht, umso geringer fallen die Beiträge im weiteren Leben aus.